XORAYA µL-Z7

 

XORAYA µL-Z7

Mikrologger


Der XORAYA µL-Z7, basierend auf dem Xilinx Zynq®-7000 All Programmable SoC, ist ein ultrakompakter Mikrologger, der es ermöglicht, ein oder mehrere Fahrzeug-Bussysteme aufzuzeichnen. Er kann dazu verwendet werden, XORAYA Datenlogger um Schnittstellen zu erweitern, und ist außerdem für Situationen geeignet, in denen Messausrüstung nahe an der Datenquelle platziert werden muss.

Konfiguration, Steuerung und Synchronisation erfolgt durch einen XORAYA Datenlogger über die Ethernet-Schnittstelle. Daten können entweder auf dem eingebauten M.2-Modul gespeichert oder zu einem anderen Datenlogger übertragen werden.

Folgende Bussysteme werden aktuell vom XORAYA µL-Z7 unterstützt:

  • HS-CAN
  • CAN FD
  • FlexRay
  • RS-232
  • LIN
  • GNLog und DLT via Ethernet und RS-232
An der Vorderseite befinden sich Spannungsversorgungsanschluss, Taster und verschiedene Status-LEDs. Eine Log-Schnittstelle, die je nach Hardware-Konfiguration ein oder mehrere Bussysteme umfasst, liegt auf der Rückseite, genauso wie der 2-Port-Gigabit-Ethernet-Switch zur Verbindung mit anderen XORAYA-Geräten.


Konfigurationsbeispiel 4x CAN FD

Vorderansicht XORAYA µL-Z7Rückansicht XORAYA µL-Z7
 

Blockschaltbild XORAYA µL-Z7 

Technische Daten

– Zentraler 100-ns-Zeitstempel
– PLP (Probe Logger Protocol)
   zur Kommunikation
– Download
   800 Mbit/s
– Maße (H x B x T)
   40 x 105 x 105 mm
– Umgebungstemperatur
   -40 °C bis + 65 °C
– Externe Betriebsspannung
   6 V bis 32 V
– Stromaufnahme im normalen
   Betrieb
   max. 850 mA (bei 12 V)
– Verbrauch im Standby-Modus
   max. 0,9 mA (bei 12 V)
– Automatischer Schlafmodus,
   Aufwachen per CAN, FlexRay,
   RS-232, LIN, Wakeline oder
   Trigger

Aufnahmemodi

– Via Ethernet zu XORAYA
   Datenlogger
– Auf eingebautes M.2-Modul

Software

– XORAYASuite und XORAYASDK
   für Microsoft Windows

Lieferumfang

– XORAYA µL-Z7 Mikrologger
– Netzkabel
– Software
– Bedienungsanleitung

Optionales Zubehör

– Kabelset
– XCP-Lizenz