XORAYA Z7

XORAYA Z7


Der XORAYA Z7, basierend auf dem Xilinx Zynq®-7000 All Programmable SoC, ist die neue Generation unseres hochleistungsfähigen Automobil-Datenloggers, der es ermöglicht, verschiedenste Fahrzeug-Bussysteme gleichzeitig aufzuzeichnen.

Folgende Bussysteme werden aktuell vom XORAYA Z7 unterstützt:

  • LS-CAN (1x)
  • HS-CAN (1x, 2x, 4x)
  • CAN FD (4x)
  • FlexRay (1x single, 1x dual)
  • RS-232 (PDF 8x)
  • GPS via RS-232 (PDF)
  • LIN (PDF 4x, PDF 7x)
  • MOST25 und MOST150 (PDF)
  • Gigabit Ethernet
  • BroadR-Reach®/OABR (12x)
  • PSI5 (PDF 4x)
  • Analog (PDF 6x)
  • GNLog und DLT via Ethernet oder RS-232

Zusätzlich sind folgende Erweiterungen erhältlich:

  • CCP/XCP
  • Kamera-Schnittstelle (PDF)
  • WLAN-Modul
  • GSM-/UMTS-Modul

Unterstützung von weiteren Bussystemen und Erweiterungen auf Anfrage möglich.

Daten werden mit einem präzisen, zentralen Zeitstempel, der über eine Auflösung von 100 ns verfügt, entweder auf der internen Festplatte gespeichert oder über die Ethernet-Schnittstelle zu einem externen Computersystem übertragen. Optional können die Daten auch auf dem Zusatzgerät XORAYA external storage unit (Speicherkapazität: 1 TB) gespeichert werden.

Die eingebaute Supercap-Einheit überbrückt Spannungsschwankungen und fährt den Datenlogger bei Spannungsausfällen sicher herunter.

An der Vorderseite des XORAYA Z7 befinden sich Anschlüsse, Taster, SD-Kartenslot und verschiedene LEDs als visuelle Indikatoren der Logger-/Busaktivität und der Betriebszustände. Ein 4-Port-Gigabit-Ethernet-Switch wird zur Konfiguration verwendet und um gespeicherte Messdaten mit Geschwindigkeiten von bis zu 800 Mbit/s herunterzuladen.

Die Log-Schnittstellen befinden sind auf der Rückseite des Datenloggers. Jeder XORAYA Z7 ist bereits mit folgenden Schnittstellen ausgestattet:

  • 20x HS-CAN (aufrüstbar auf CAN FD)
  • 8x RS-232
  • 1x Dual-FlexRay
  • 4x Gigabit Ethernet
Drei weitere Slots für Plug-in-Karten erlauben je nach Kundenwunsch eine flexible Konfiguration des XORAYA Z7. Außerdem ist ein Add-on-Board verfügbar, das den Datenlogger mit 12 OABR-Ports ausstattet.

Vorderansicht XORAYA Z7


Rückansicht XORAYA Z7

Technische Daten

– Zentraler 100-ns-Zeitstempel
   für alle Schnittstellen
– Supercap-Einheit
– Batteriebetriebene
   Echtzeituhr
– Download
   800 Mbit/s
– Maße (H x B x T)
   55 x 250 x 205 mm
   (ohne Stoßschutz)
– Umgebungstemperatur
   -40 °C bis +65 °C
– Externe Betriebsspannung
   6 V bis 36 V
– Stromaufnahme im normalen
   Betrieb
   max. 1 A (bei 12 V)
– Verbrauch im Standby-Modus
   max. 0,9 mA (bei 12 V)
– Automatischer Schlafmodus,
   Aufwachen per CAN, FlexRay,
   RS-232, LIN, MOST, PSI5,
   Wakeline oder Trigger

Aufnahmemodi

– Auf interne SSD oder auf
   XORAYA external storage unit
– Via Ethernet auf PC

Software

– Logger-OS: Embedded Linux
– XORAYASuite und XORAYASDK
   für Microsoft Windows

Lieferumfang

– XORAYA Z7 mit Stoßschutz
– Netzkabel
– Software
– Bedienungsanleitung

Optionales Zubehör

XORAYA external storage unit
– Kabelset

Downloads: